Der Hochzeitswalzer – Herausforderung für jedes Brautpaar

Autor: Sandra
10. Juli 2009

Die Hochzeit soll der schönste Tag im Leben zweier Menschen werden. Vom Tanz bis zum Buffet wünscht man absolute Perfektion. Doch gerade wenn es um Hochzeitswalzer geht, beschleicht viele Paare ein mulmiges Gefühl.

Der erste Tanz auf der Hochzeitsfeier gehört immer dem Brautpaar und dieser wird traditionell mit dem Hochzeitswalzer eingeleitet. Alle Augen sind auf das Paar gerichtet. Kritisch beäugt von Verwandtschaft, Freunden und anderen Gästen.
Doch mit etwas Planung und eine guten Portion Humor kann man den Hochzeitswalzer ganz elegant über die Bühne bringen – und dabei noch eine ganze Menge Spaß haben.

Schließlich ist eine Hochzeitsfeier ohne den traditionellen, uralten Hochzeitswalzer irgendwie ja auch keine richtige Hochzeit. Häufig wird der sog. Strauss-Walzer gewählt wie z.B. „An der schönen blauen Donau“ oder auch der „ Frühlingsstimmen-Walzer“.

Hochzeitswalzer © Flickr by Svetlana Zhukova

Der Hochzeitswalzer – traditioneller Tanz auf jeder Hochzeitsfeier

Diese klassischen Versionen haben eines gemeinsame, sie beinhalten schnelle und langsame Passagen und sind daher für ungeübte Tänzer zu in kurzer Zeit zu erlernen und zu tanzen.

Beachtet man noch einige Tricks, lässt sich der Tanz des Hochzeitswalzers vereinfachen. Zum Einen kann man die Musikstücke verkürzen, was vor allem der Kondition entgegen kommt, zum Anderen kann man Hochzeitswalzer durch das Schneeball-Prinzip vereinfachen. Dabei werden die Hochzeitsgäste mit einbezogen, was den Vorteil hat, dass die Tanzfläche von Beginn an gefüllt ist. So fällt vielen Brautpaaren der traditionelle Hochzeitstanz leichter.

Klassische Lieder für den Eröffnungstanz sind folgende Titel:

  • “I wonder why” von Curtis Stigers
  • “Three Times a Lady” von den Commodores
  • “If you don’t know me” by now von Simply Red
  • “Can’t help falling in Love” von Elvis Presley

Similar Posts:


verwandte Beiträge

Sorry, hier kannst du nicht mehr kommentieren.